Unterwasserlaufband

    Die Arbeit mit dem Unterwasserlaufband bietet 3 Möglichkeiten:

    1. Arbeiten im Stehen
    2. Arbeiten im Gehen
    3. Schwimmen oder im Wasser schwerelos hängen (kleine bis mittlere Hunde)

    Wirkung

    • Im Wasser verliert der Körper an Gewicht, deshalb können schmerzhafte Gelenke leichter und mit geringerer Belastung trainiert werden. Dadurch ist auch der Hund beim Training motivierter.
    • Schwellungen und Ödeme können reduziert werden.
    • Muskulatur und Kreislauf werden gestärkt.
    • Durch den Widerstand des Wassers, wird der Trainingseffekt gesteigert.
    • Wasser stabilisiert den Körper und ermöglicht eine leichtere Durchführung von Bewegungen, die an Land nicht so gut durchführbar wären.

    Indikation

    Das Unterwasserlaufband unterstützt:

    • die Gangbildkorrektur
    • den Muskelaufbau und Erhalt der Muskulatur
    • die Rehabilitation bei Verletzungen der Bänder, Sehnen und Wirbelsäule
    • die Förderung von Balance und Propriozeption (Tiefensensibilität)
    • den Konditionsaufbau
    • den Abbau von überschüssigem Körpergewicht
    • den schnelleren Abtransport bei Ödemen
    • die Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
    • die Kräftigung der tiefen Rumpfmuskulatur
    • die Gelenke, sie können frühzeitig in physiologischer Bewegung ohne Überbelastung trainiert werden.
    • die präoperative Konditionierung
    • die Ausdauer für Leistungs- und Arbeitshunde

    Im Wasserlaufband können kleine und mittlere Hunde dank der Gegenstrom-Anlage auch schwimmen (natürlich mit Schwimmweste) und somit kann auch Verspannungen entgegengewirkt werden.

    Ebenfalls können Wassermassagen zum allgemeinen Wohlbefinden durchgeführt werden.